August ohne Lampions: Diese Deko hat «Knaller»-Potenzial

Das 1.-August-Fähnli im Geranium kann einpacken. Denn da geht mehr in Sachen Deko auf Balkon oder Terrasse am Nationalfeiertag!

Will man wirklich alle Jahre die immer gleiche Deko aus dem Keller holen, wenn die Schweiz Geburtstag hat? Nein, will man nicht! Diese Deko-Inspirationen für den 1. August lassen Kantonswappen-Wimpel und Leuchtbecher mit Schweizerkreuz alt aussehen.

Wimpel-Unikat mit philosophischem Touch

Nicht mal dem grössten Patrioten ringen Wimpelketten mit den Wappen von Appenzell bis Zug noch ein Lächeln ab. Doch nichts gegen Wimpel an sich. Richtig kreativ werden sie vor allem, wenn man sie selber macht. Noch kreativer, wenn die Kinder mithelfen. Zuerst Dreiecke aus Stoff, Folie oder Papier ausschneiden und dann fragen: Was ist typisch schweizerisch? Schon wird gemalt, gestaltet und diskutiert. So hängen bald nicht nur tolle Unikate auf dem Balkon, sondern auch philosophische Gedanken in der Luft.

Heidi auf dem Windlicht

Wer kennt sie nicht, die rot schimmernden 1.-August-Leuchtbecher mit Teelichtern drin? Wirklich aufmischen lässt sich die Deko damit nicht. Das könnten heuer ein paar selbst gebastelte Windlichter übernehmen. Eine kurze Bildersuche im Internet legt einen unerschöpflichen Fundus an Sujets mit Swissness frei. Die Fotos werden farbig ausgedruckt und zu Rollen geklebt. Dann ein leeres Konfi-Glas (oder ein Senf- oder Mayonnaise-Glas) mit Kerzchen drin hineingestellt, und schon flackert im Kerzenlicht das Matterhorn. Oder das Bundeshaus. Vielleicht auch eine Kuh. Oder Wilhelm Tell. Wie wärs mit Heidi? Oder Roger Federer? Da ist das «Knaller»-Potenzial des Feuerwerks ein Klacks dagegen.

Patriotische Ballon-Girlande

Sie ist für Fans der etwas extravaganteren Deko. Übersehen jedenfalls lässt sie sich nicht: eine Ballon-Girlande. Und wenn schon dick auftragen, dann gleich richtig patriotisch – mit roten und weissen Ballons. Man braucht pro Meter etwa 15 bis 25 Luftballons, am besten in unterschiedlichen Grössen. Auch eine Luftballonpumpe ist unverzichtbar, wenn die Lunge danach noch den Schweizerpsalm schaffen soll. Wenn mal alle Ballons aufgepumpt sind, werden sie mit Schnur oder Geschenkpapier zusammengebunden und immer weiter verknotet. Lücken können zum Schluss mit einzelnen Ballons verdeckt werden.

Roti Rösli im Garten …

Gerade Leute mit grünem Daumen könnten sich auch für eine rot-weisse Blumendeko begeistern. Wie heisst es so schön: «Roti Rösli im Garte, Maierisli im Wald …» Holt man die Maierisli her und kombiniert sie mit den roten Rösli, ist man farblich voll dabei. Natürlich gibt es auch viele andere rot-weisse Kombinationen: Schleierkraut mit Nelken, weisser Schneeball und Sonnenlieschen oder auch Chrysanthemen und Dahlien. Und bis «de Wind chunnt cho blose», ist der 1. August bestimmt wieder vorbei.

«Eingeschweizerte» Pizza und To-Moz

Auch das Dekorationspotenzial des Festmahls soll nicht ausser Acht bleiben. Es mag Zufall sein, aber vor allem italienische Gerichte lassen sich besonders gut «einschweizern»: Das Rot von Tomaten und das Weiss von Käse … da erstaunt es fast, dass es nicht die Schweiz war, die Pizza und To-Moz-Salat erfunden hat. Wer den Mozzarella in Kreuzform auf die Tomaten legt und den Käse auf der Pizza entsprechend verteilt, wird aber für die Dauer der Vorspeise gern darüber hinwegsehen.

Und dann ist Farbe Wurst

Beim Hauptgang ist Farbe jetzt aber Wurst. Denn nun gibts Cervelat! Mit THOMY Senf natürlich. Je nach Gusto milder oder schärfer, traditioneller oder moderner. Cervelat und Senf gehören am 1. August so sicher auf den Teller wie das «Zigerstöckli» in den Vorgarten. Mit einem kreativen Schnittmuster lässt sich aber selbst diese Beständigkeit noch mit Abwechslung verbinden. Längs- anstelle von Querstreifen? Klar! Auch ein Matterhorn dürfte einfach sein. Etwas schwieriger wird ein ganz perfektes Rautenmuster. Oder – die Königsdisziplin – ein Schweizerkreuz!

Happy 1. August!

THOMY BBQ Würstchen
ZURÜCK ZUM MENÜ

Tipps & Tricks